Wie es dazu kam…

Im Februar diesen Jahres fing im beim Keschern mit meinem Sohn nicht etwa einen Fisch – sondern mehrere Masken.
Der Umstand, das viele Menschen ihre Masken sowie auch anderen Müll ohne Nachzudenken an allen erdenklichen Orten entsorgen, hat mich nachdenklich gemacht. Ich habe beschlossen, das Thema in meine künstlerische Arbeit einzubinden und so auch für andere Menschen sichtbar zu machen. Auf meinem 70x100cm großen Gemälde ist nun eine Feuerqualle zu sehen, die zusammen mit einer Maske durch das Meer treibt. Schockiert hat mich bei dieser Konstellation vor allem ein Aspekt: Die Feuerqualle hat eine Lebenserwartung von ungefähr einem Jahr – die Maske aber wird bis zu 450 Jahre weiter im Meer schwimmen.

Zuerst malte ich mein Bild vor der Galerie des bekannten Fotografen und Künstlers Wim Westfield und kam dort mit vielen interessanten Menschen ins Gespräch, die ebenso wie ich am wichtigen Thema Umweltschutz interessiert sind.

Ich beschloss daraufhin, den Erlös meines Bildes zu nutzen, um damit ein regionales Projekt unterstützen, das sich mit dem Thema befasst und zog mit meinem Bild an den Ort meiner Wahl: zur Ostseestation Travemünde.
Ich habe mich für die Ostseestation Travemünde entschieden, weil hier große und kleine Menschen in direkten Kontakt zu unseren Meerestieren und der Umwelt vor Ort kommen und sie schätzen lernen.
Durch die Kooperation mit den Travemünder Schulen werden die ortsansässigen Kinder außerdem von klein auf in ihrem Umweltbewusstsein geschult und gefördert.

Bildpatenschaften

Ich möchte mein fertiges Gemälde diesmal nicht verkaufen, sondern mittels Bildpatenschaften möglichst vielen Menschen zugänglich werden.

Als Bildpate unterstützen Sie durch einen einmaligen Betrag aktiv die Arbeit der Ostseestation Travemünde und werden namentlich als Bildpate (wenn Sie dies wünschen) an einer Plakette neben dem Bild verewigt. Ich halte Sie weiterhin in einem Newsletter über meine Arbeit am Gemälde und der Entwicklung der Bildpatenschaften auf dem Laufen.

Die Summe aller Bildpatenschaften geht am 01.01.2021 1:1 als Spende an die Ostseestation.