01 Portrait Kohle Kleinkind

Kohlezeichnungen bestechen vor allem durch den extremen Hell-Dunkel-Kontrast von schwarzer Kohle auf weißem Papier. Durch Abstufungen in der Schattierung und gezielt eingearbeiteter Lichtreflexe, ist es so möglich, einer Zeichnung eine gewisse Lebendigkeit einzuhauchen, und das Bildobjekt als ein beinahe echtes Abbild der wirklichen Person zu machen.
Sie ist eine schlichte, elegante und trotzdem einzigartige Momentaufnahme eines kleinen Menschen.

Um die optimale Wirkung des Kindes auf dem Bild zu erzielen, empfehle ich persönlich den Hintergrund der Zeichnung weiß zu lassen, da dies den größtmöglichen Kontrast bildet und eine Kohlezeichnung gerade durch die Reduktion auf ein Minimum an Farbe an Ausstrahlung gewinnt.


Formate

 

Standardmäßig biete ich als Malgrund für meine Kohlezeichnungen drei Papierformate an: A3A418x24cmm

Als Malgrund nutze ich das Designerpapier „Pure“ von Munken mit einer Grammatur von 240g/m², was ich eigens zum Malen aus Irland importiere. Es ist in seiner Beschaffenheit einzigartig und mit keinem hier erhältlichen Künstlerpapier vergleichbar.

Ihr Wunschformat ist nicht unter meinen Standardgrößen? Kein Problem, ich bin für alle Wünsche offen und darum bemüht ein geeignetes Papier im entsprechenden Format zu finden, bzw. es Ihren Wünschen entsprechend zuzuschneiden.

Nähere Informationen zu den Preisen meiner Zeichnungen finden Sie hier.


Farben und Material

Kohle=Kohle?

Obwohl die Namen identisch sind, gibt es mehrere Arten von Zeichenkohle, mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften.
Für alle Skizzen meiner Gemälde und Zeichnungen verwende ich natürliche Reißkohle, die während des Zeichnens ohne Rückstände mit einem kleinen Tuch entfernt werden kann, sodass keine Rückstände der Kohle im finalen Gemälde/ in der finalen Kohlezeichnung mehr verbleiben.
Zum eigentlichen Zeichnen benutze ich Zeichenkohlestifte von KOOH-I-NOOR und Peel&Sketch. Durch den hohen Kohleanteil haften sie wesentlich stärker am Papier als Reißkohle, und können, mit einem Enstompen (Papierwischer) oder Knetradierer, verwischt und ausgebleicht werden, sodass die unterschiedlichsten Grau- und Schwarznuancen erzeugt werden können.
So wirkt die Zeichnung, obwohl sie keine weiteren Farben besitzt, trotzdem sehr lebendig und „echt“.

Das Fixativ

Da Kohle, wie auch Pastellkreiden, nach dem eigentlichen Zeichnen noch bei der kleinsten Berührung verwischt werden können, ist es zwingend notwenig die Zeichnung mit einem Fixierspray zu versiegeln.
Das von mir verwendete Fixierspray bietet zudem auch einen UV-Schutz gegen das Verbleichen der Kohle auf dem Papier.

Der Zeichengrund

Bereits in der Steinzeit war Kohle das Mittel der Wahl für Höhlenmalereien, da man sie auf fast jedem Untergrund anbringen kann. Da ich jedoch transportablere Hintergründe für meine Zeichnungen bevorzuge, verwende ich standardmäßig weißes Zeichenpapier für meine Kohlezeichnungen. Hierbei lege ich sehr großen Wert auf eine glatte Papieroberfläche, da ich meine Zeichnungen so realitätsnah wie möglich gestalten möchte, was eine zu grobe Papierstruktur verhindert.
Falls Sie an einer Kohlezeichnung auf einem anderen, beispielsweise farbigem Untergrund interessiert sind, schreiben Sie dies bitte einfach im Anfrage-Formular zu den Anmerkungen. Falls Sie sich bei der Farbwahl unsicher sind, können Sie sich gern unverbindlich von mir beraten lassen.